Bestattungsvorsorge 2018-06-25T16:57:20+00:00

Bestattungsvorsorge

Friedrich Schiller soll einmal gesagt haben: „Der kluge Mann baut vor“. Tatsächlich ist der Begriff der Vorsorge und das Thema Bestattungsvorsorge heute aktueller denn je. Immer mehr Menschen setzen sich frühzeitig mit diesem schwierigen Thema auseinander. Neben Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung ist vor allem die Bestattungsvorsorge ein wesentlicher Baustein zur Absicherung. Hier finden Sie daher viele Informationen zum Thema Bestattungsvorsorge. Sie erfahren, was zu beachten ist und woran Sie denken sollten. Es geht auch um die Frage, wann es Sinn macht, eine Bestattungsvorsorge abzuschließen, eine Bestattungsvollmacht auszustellen und eine Bestattungsverfügung anzulegen.

Bestattungsvorsorge

„Während heutzutage viele Menschen durch Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung eine Vorsorge treffen, kommt der Tod für die Angehörigen meist unerwartet“. Es gibt gute Gründe sich schon zu Lebzeiten um die letzten Dinge selbst zu kümmern. Vielleicht wollen Sie Ihre Angehörigen von anstehenden Entscheidungen befreien? Alleinstehende wollen sicher gehen, dass auch alles in ihrem Sinne getan wird.

Vorsorgen heißt nicht nur, dass man seine Bestattung schon im Voraus bezahlt – obwohl auch das üblich ist. Vorsorgen bedeutet, Verantwortung übernehmen, schon bevor jemand stirbt. Mit unserer Erfahrung wissen wir, dass es für die Familien oft entlastend ist, wenn sie wissen, ihr Verwandter hat sich selbst Gedanken gemacht und festgelegt, wie er es haben möchte.

Manchmal ist es schwer, solche Gespräche in der Familie zu führen. Es tut gut einen Partner zu haben, der die Gedanken an das Sterben aushalten kann. Einen Partner, der berät und hilfreich zur Seite steht. Wir möchten gerne Ihr Partner in allen Fragen der Bestattungsvorsorge sein.
Im Rahmen eines Vorsorgevertrages entscheiden Sie alle Einzelheiten der Bestattung selbst. Sie bestimmen die eigene Bestattung so wie Sie es wünschen. Dabei können Sie auch Fragen offen lassen, wie beispielsweise die Farben der Blumen, oder ob es eine Trauerfeier geben soll. Auch die finanzielle Seite muss berücksichtigt werden. Zur Absicherung der Bestattungskosten gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zusatzversicherungen

So gibt es zum Beispiel Zusatzversicherungen, sogenannte Sterbegeldversicherungen, die auch ältere Menschen abschließen können. Ob eine solche Versicherung für Sie in Ihrer individuellen Lebenssituation sinnvoll ist, erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Alternativ können Sie schon zu Lebzeiten die Kosten Ihrer dereinstigen Bestattung auf einem Treuhandkonto ein. Diese Möglichkeit bietet z.B. die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG, mit der wir zusammenarbeiten. Um diese Gelder vor unerwünschten Zugriffen (z.B. Betreuer oder Sozialämter) besonders abzusichern, kann ein Eintrag in das Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer hilfreich sein.

Um sicher zu gehen, dass Ihre Wünsche und Vorstellungen nach Ihrem Tod umgesetzt werden, empfehlen wir die Bestattungsverfügung oder einen Bestattungsvorsorge-Vertrag mit einem veränderten Totenfürsorgerecht. In dem Vertrag und dem Beratungsgespräch werden wichtige Fragen z.B. zu rechtlichen Grundsätzen, Schutz vor dem Zugriff Dritter (Betreuer oder Sozialämter), Wirksamkeiten in Verträgen, Umsetzung von Wünschen und Finanzierung der Bestattung beantwortet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.

Wie schließe ich eine Bestattungsvorsorge für ab?
Grundsätzlich steht es Ihnen frei, wie und in welcher Form Sie Ihre Bestattungvorsorge abschließen. Aufgrund unserer Erfahrungen möchten wir Ihnen zwei Wege vorschlagen, die sich bewährt haben.

Die erste Möglichkeit – die Beratung…

besteht in der klassischen Form einer Beratung im Bestattungsinstitut oder bei Ihnen zu Hause. Wir nehmen uns die Zeit, die Sie benötigen. Wir beraten Sie gern. In einem Beratungsgespräch werden nicht nur Ihre Fragen beantwortet, sondern wir können ggf. auch Missverständnisse z.B. zum Thema der „halbanonymen Bestattung“ oder der Grabpflege klären. In uns finden Sie einen Berater, der Ihre Wünsche und Sorgen versteht. Anschließend erhalten Sie eine detaillierte Kostenaufstellung. Sie haben nun Zeit, sich alle Dokumente und das Angebot in Ruhe durchzulesen.

In einem weiteren Termin können dann noch offene Fragen beantwortet werden und der Vorsorgevertrag unterschrieben werden. Wenn Sie die Bestattungskosten und die Gebühren für z.B. den Friedhof bereits zuLebzeiten (ganz oder in Raten) zahlen möchten, empfehlen wir den Lösungsweg des Treuhandkontos.

Die zweite Möglichkeit – die Bestattungsverfügung…

besteht in der Form einer Bestattungsverfügung. Eine Bestattungsverfügung ist vergleichbar mit einem Testament, da es sich um eine Willenserklärung handelt. Wenn Sie nicht zu einem Bestatter/ Bestattungsinstitut gehen möchten bzw. der Bestatter Sie nicht besuchen soll, kann eine Bestattungsverfügung ein Weg sein, um die eigene Bestattung zu regeln.

Zu diesem Zweck haben wir unsern kleinen Vorsorgeratgeber entwickelt. In diesem werden alle wichtigen Fragen zum Thema Bestattung gestellt. Sie müssen diese dann lediglich beantworten. Eine Frage aus diesem Ratgeber lautet z.B. wer der erste Ansprechpartner im Sterbefall sein soll. In dem Ratgeber haben wir auch diejenigen Dokumente für Sie aufgelistet, die im Sterbefall wichtig sind.

Fordern Sie jetzt unseren neuen Vorsorgeratgeber an.
Sie finden Sie unsere Kontaktdaten auf jeder Seite oben rechts.

Erfahren Sie mehr über die Inhalte des Beratungsgesprächs

Hier klicken

Finanzielle Absicherung der Bestattungskosten

Wir beraten Sie gern und prüfen auch ob eventuelle bereits vorhandene Sterbegeldversicherungen zur finanziellen Abdeckung der Bestattungskosten reichen bzw. zum erwünschten Leistungsrahmen passen. Denken Sie immer daran, dass die für die Bestattung vorgesehenen Rücklagen an den Zweck der Bestattung gebunden sein müssen. Nur dann sind sie sicher vor Behörden.

Klassische Möglichkeiten um für die Bestattungskosten vorzusorgen können sein: Sparen auf einem Sparbuch, eine Sterbegeldversicherung, Einzahlungen auf Sonderkonten (Zweckgebunden) oder eine Treuhandeinzahlung. Jede dieser Möglichkeiten kann aber auch Risiken in sich tragen. So sind manche Sterbegeldversicherungen bedingungsgemäß nur verpflichtet die eingezahlten Beiträge abzüglich Kosten zu erstatten, wenn zwischen Abschluss und Sterbedatum ein kurzer Zeitraum liegt. In einem persönlichen Gespräch erörtern wir mit Ihnen daher gemeinsam, ihre ganz individuelle Absicherung.

Mit unserer Erfahrung empfehlen wir:
Um die Zahlung der Bestattungskosten vor dem Zugriff Dritter zu schützen, hat sich die Zahlung an die die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG bewährt. Um diese Gelder vor unerwünschten Zugriffen besonders abzusichern, kann ein Eintrag in das Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer hilfreich sein.

Über die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG
„Die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG bietet ein einfach zu handhabendes, sicheres Vorsorgemodell an – die treuhänderische Verwaltung von Vorsorgegeldern. Wie bei der Sterbegeldversicherung wird zunächst ein Vorsorgevertrag mit dem Kunden abgeschlossen, der die gewünschten Leistungen und die zu erwartenden Kosten für die geplante Bestattung festhält. Der Kunde hinterlegt daraufhin den für die Bestattung benötigten Betrag bei der Treuhand. Auch Teilzahlungen sind in Ausnahmefällen mit einer Mindestsumme von 20 Euro monatlich möglich.

Die Treuhand verwaltet das Geld im Auftrag der Vorsorgenden, abgesichert durch eine namhafte Sparkasse. Bei Einreichung der Sterbeurkunde wird die hinterlegte Summe an den Bestatter ausgezahlt. Eine Vorsorge über die Treuhand kann allen Kunden empfohlen werden, die vorhandenes Vermögen für die geplante Bestattung mit einer Einmalzahlung sicher hinterlegen möchten.“ (Quelle: Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG)

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.
Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG
Kuratorium Nürnberger Versicherungs AG

Individuelle Bestattungsarten – Sie bestimmen selbst:

Eine Bestattungsvorsorge bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Dabei bleibt es Ihnen selbstverständlich selbst überlassen, welche Dinge Sie vor Ihrem Ableben regeln möchten und welche Sie vielleicht lieber Ihren Angehörigen überlassen. Es ist ebenfalls möglich für Familienangehörige und betreute Personen Bestattungsvorsorge zu treffen.

Für Maier-Busse Bestattungen ist es wichtig, Ihre Vorstellungen umzusetzen. Als modernes Familienunternehmen nehmen wir diese Aufgabe ernst und finden täglich neue Wege unseren Kunden einen persönlichen Abschied zu ermöglichen. Klassische Fragen zur eigenen Bestattung könnten die folgenden Themengebiete betreffen:

Welche Bestattungsform wünschen Sie?

Die Bestattungskultur unterliegt seit Jahren einem stetigen Wandel. Die klassischen Bestattungsformen konkurrieren mittlerweile mit einer Vielzahl von Alternativen. Einige dieser „neuen Bestattungsformen“ sind eher bekannt (z.B. Waldbestattung, Erdgrab in Rasenlage, Kolumbarium), andere hingegen wirken sehr individuell (z.B. Diamantbestattung, Tree of Life, Weltraumbestattung oder Tieftemperaturbehandlung).

Wie stellen Sie sich ihre Grabstätte vor?

Gibt es ein Familiengrab oder soll es ein neues Grab werden? Möglicherweise auf einem anderen Friedhof? Tatsächlich gibt es heute eine Vielzahl von Grabarten. Viele Friedhöfe konkurrieren mitleiweile miteinander, so dass sie viele Grabformen anbieten. Beispiele hierfür sind: Reihengrab, Wahlgrab, Gemeinschaftsgrab, Grab in Rasenlage („halbanonym“), Anonymes Grab, Urnenwahlgrab, Urnenwand und Urnenstele (Kolumbarium) Urnenwald.
In diesem Zusammenhang sind vor allem Fragen zum Thema Grabpflege und Grabstein zu beantworten.

Wie soll die Trauerfeierlichkeit ausgestaltet werden?

Haben sie sich über folgende Begriffe im Zusammenhang der dereinstigen Bestattung bereits Gedanken gemacht?
Sarg, Urne, Aufbahrung, Traueranzeige, Trauerbriefe, Trauerfeier am Sarg oder der Urne, Dekoration- möglicherweise individuell mit Gegenständen Ihres Alltages oder Hobbys, Blumen, Musik, Kaffeetafel

Eine Bestattungsverfügung ist vergleichbar mit einem Testament, da es sich um eine Willenserklärung handelt. Wenn Sie nicht zu einem Bestattungsinstitut gehen möchten bzw. der Bestatter Sie nicht besuchen soll, kann eine Bestattungsverfügung ein Weg sein, um das Unvorstellbare zu regeln.

Vorsorgeratgeber

Zu diesem Zweck haben wir unseren kleinen Vorsorgeratgeber entwickelt. In diesem werden alle wichtigen Fragen zum Thema Bestattung gestellt. Sie müssen diese dann lediglich beantworten. Eine Frage aus diesem Ratgeber lautet z.B. wer der erste Ansprechpartner im Sterbefall sein soll. In dem Ratgeber haben wir auch diejenigen Dokumente für Sie aufgelistet, die im Sterbefall wichtig sind.

Fordern Sie jetzt unseren Vorsorgeratgeber an, indem Sie uns eine Email schicken!

Hier anfordern.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Privacy Policy Settings